CORD - Children Obstetrics Relief Development e.V.

Zweck des Vereins ist die Stärkung von Kindern, Frauen, Wöchnerinnen, Schwangeren und ihrem familiären und sozialen Umfeld, wir befähigen sie, ihre Rechte wahrzunehmen und ihre Zukunft aktiv mitzugestalten. Unser Handeln orientiert sich an den internationalen Menschenrechtsverträgen, den Genfer Rotkreuzabkommen und dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte des Kindes. Ziel ist es, den Vorrang der Rechte von Kindern, Frauen, Wöchnerinnen und Schwangeren weltweit zu verwirklichen.

 

Derzeit ist der Verein in Deutschland und Südindien tätig. Zusammen mit dem saarländischen Sozialministerium und Surgical Mission Saarland e.V. haben wir in der Landesaufnahmestelle in Lebach die Hebammenversorgung aufgebaut. Mit der Einweihung der neuen Räumlichkeiten der Hebammenversorgung endete die aktive Unterstützung durch CORD. Die Koordination der Hebammenversorgung wird nun hauptamtlich durch das Sozialministerium gesteuert, die Hebammentätigkeit wird weiterhin freiberuflich wahrgenommen. Bisher wurden bezüglich einer weiteren Unterstützung und Zusammenarbeit noch keine Gespräche geführt. Wir werden unsere bisherige Unterstützung der Frauen, Schwangeren, Wöchnerinnen und Kinder selbständig unter dem Projektnamen Children`s and Women`s Refugee Aid weiterführen. Die Erklärung der katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) Diözesanverbandes im Bistum Trier zur geschlechtersensiblen Flüchtlingspolitik tragen wir mit und unterstützen die Umsetzung. Ein weiteres Tätigkeitsfeld ist die Mitwirkung in Netzwerken der Flüchtlingshilfe im Saarland. Wir unterstützen die Gemeinde unseres Vereinssitzes Ottweiler in der Flüchtlingsarbeit, dabei stehen wir vor allem organisatorisch und beratend zur Seite.

 

Mit unseren Partnerorganisationen Pirappu, kfd, dem Indienverein des Auguste Viktoria Gymnasiums Trier, ILD – Internationaler Ländlicher Entwicklungsdienst und PMD – People´s Multipurpose Development Society in Südindien unterstützen wir den Betrieb eines Geburtshauses in Anayeri im indischen Bundesstaat Tamil Nadu im Distrikt Villupuram. Zur Stärkung dieses Geburtshauses vermitteln wir Schulpatenschaften an bedürftige Kinder die im MHC – Maternity Health Center geboren sind oder eine Verbindung zum MHC haben.

 

Bericht unserer Partnerorganisation kfd - Diözesanverband Trier


News-News-News-News-News-News-News


Nach unserem Aufenthalt im Februar / März diesen Jahres geht es erneut ins MHC nach Anayerie; Südindien. Daniela und Jonathan werden vom 1.8 bis 6.9 nach Indien reisen. Der Schwerpunkt der Reise ist die Durchführung von einem Schulungsrogramm für das indische Team. Für dieses Schulungsprogramm konnten wir eine Mama Nathalie der Firma Laerdal beschaffen. Mama Nathalie ist ein speziell auf Länder der Entwicklungszusammenarbeit zugeschnittener Geburtssimulator. Damit können verschiedene geburtshilfliche Maßnahmen simuliert werden. Unterstützt wird Daniela von Anna Biehl, sie wird mit dem indischen Team ein Trainingsprogramm Smartphone und Computer durchführen. Als Zusatzauftrag wird Daniela und Anna beautragt drei Milchkühe zu kaufen. Eine Milchkuh sollen die Zwillinge Vijai und Premlata bekommen. Ein Kuh geht an Lourdemary, es ist eine alleinerziehnde Mutter von vier jungs. Die dritte Kuh wird Sathja bekommen. Sathja´s Familie ist eine sehr arme Familie, ihr Mann arbeitet als Tagelöhner. Die Familie hat vier Mädchen, was in Indien ein großes Problem ist bzw. noch wird.

Dank der Familie Zepp aus Wittlich mit ihrem Chor, den kfd Frauen aus dem gesamten Bistum Trier, dem Kneippverein St. Wendel und den Riedener Frauen konnten diese Kühe finanziert werden.

 


Im September bekommen wir Besuch vom Präsidenten unserer indischen Partnerorganisation Dr. Arokiasamy.

Auf unserer Delegationsreise im Frühjahr 2015 sprachen Vertretern unseren beiden Partnerorganisationen Pirappu e.V. und die kfd den indischen Hebammen eine Einladung nach Deutschland aus. Blessi hat jetzt diese Einladung angenommen und wird zusammen mit Daniela zurückfliegen.

Blessi wird in Deutschland als Hebamme Hospitieren. Sie wird einen Einblick in die verschiedenen Arbeitsweisen und Arbeitsorte einer Hebamme in Deutschland bekommen. Zusammen mit Daniela Nedogoda-Simon und Parwin Ali wird sie Gast auf der Delegiertenversammlung des kfd Diözesanverbandes Trier sein.

Zusammen mit dem Kneippverein St. Wendel werden wir einen indischen Kochabend veranstalten. Zur Einführung werden wir uns mit Mythen der indischen Küche beschäftigen. Im Anschluss wird Blessi und Daniela Köstlichkeiten aus der SÜDINDISCHE tamilischen Küche vorstellen.

 


Unsere Bildungspatenkinder haben für das Schuljahr 2016 / 2017 ihr Schulgeld aus der Hand des Präsidenten der indischen Partnerorganisation PMD erhalten.


Mitgliederversammlung:

Am Freitag, den 29.7.2016 fand die erste Mitgliederversammlung von CORD e.V. statt. Unter anderem Stand die Ergänzungswahl des stellv. Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Nachdem die bisherige stellv. Vorsitzenden ihre Funktion wiederlegte wurde Teresa Zepp als Nachfolgerin gewählt. Teresa Zepp hatte dir ursprüngliche Idee ein Geburtshaus Indien zubauen.


Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


seit dem 17.10.2015 hatten wir untenstehende Besucheranzahl:

Besucher Heute Besucher Gestern Besucher Gesamt Besucher Online